Rezeptvorschlag: Thai Curry mild

Leckeres veganes Thai Curry mild

Suchst du ein veganes Rezept? Wie wäre es denn mit einem milden und extrem leckeren Thai Curry für dich? Hier ist ein sehr einfaches und leckeres Rezept:

Dieses Jahr im Januar ist Veganuary am Start. Das bedeutet schichtweg, im Januar wird auf Fleisch und tierische Produkte verzichtet. Es ist gar nicht so schwer, wenn man sich mit dem Thema ein klein wenig befasst.

Seit vielen Jahren lebe ich nun schon vegetarisch. Den einen oder anderen Ausrutscher gab es sicherlich, dennoch halte ich mich zu 98 % Prozent daran auf Fleisch zu verzichten. Vegane Rezepte probiere ich auch immer mal wieder und stelle fest, diese schmecken wirklich gut.

Dieses Rezept ist von einer lieben Freundin, die uns zum Essen eingeladen hat. Ich habe bislang Curry nicht gegessen, weil es einfach nicht geschmeckt hat. Nun gut, offen sein für Neues ist die Devise oder? Wir haben probiert und genossen! Niemals hätte ich gedacht, dass ich das Thai Curry so oft nachkoche. Wenn du noch eine Rezeptidee brauchst, versuch doch mal den Gemüseauflauf (dort dann bitte den Feta weglassen) oder die Tortellini-Gemüsepfanne. Hier bitte auch den Käse und die Kochsahne ersetzen, dazu die Tortellini nicht mit Fleischfüllung.

Hier in einer milden Version, wenn du gerne scharf isst, dann passe die Menge der Curry-Paste an. Aber nun zum Rezept.

Thai Curry vegan

Thai Curry mild

Zutaten für ca. 4 Personen

  •  Bund Lauchzwiebeln
  • 400 ml cremige Kokosmilch
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Curry Paste (Indische Paste Vindaloo, scharf)
  • 2-3 TL rote Curry Paste (mild)
  • 1 Zucchini
  • 200 g Erbsenschoten
  • 2-3 handvoll TK Brokkoli
  • Etwas Salz und Pfeffer
  • Basmati Reis Menge nach Herstellerangabe

Es empfiehlt sich eine Pfanne mit hohem Rand zu verwenden.

So wird´s gemacht:

Der Reis wird in einem Sieb kurz abgewaschen. Die Erbsenschoten abwaschen und die Enden abschneiden. Sind die Schoten sehr lang, kannst du diese auch in Stücke schneiden.

Zucchini abwaschen und in Würfel schneiden.

In einer Pfanne wird mit etwas Öl die Lauchzwiebel und Erbsenschoten angedünstet. Anschließend kommen die Brokkoliröschen in die Pfanne. Als Nächstes dann die Kokosmilch, Gemüsebrühe und Zucchini in die Pfanne geben, das Ganze kurz aufkochen und die Curry Paste hinzufügen. Umrühren und auf kleiner Stufe ca. 20 Min. köcheln lassen.

In der Zeit kochst du deinen Reis, dieser bitte nach Herstellerangaben zubereiten.

Zum Schluss das Thai Curry noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Servieren werden bei diesem Curry tiefe Teller oder Schalen empfohlen.

Thai Curry Rezept vegan

Hat dir mein Thai Curry Rezept gefallen? Oder hast du es sogar schon nachgekocht? Erzähl’s mir in den Kommentaren! Oder teile es mit deinen Freunden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)