Klassische Nussecken in der Weihnachtszeit

Leckere Nussecken zu Weihnachten

Zu Weihnachten gehören definitiv auch Nussecken auf den Plätzchenteller. Wie du ganz super leckere Nussecken nachbacken kannst, zeige ich dir hier:

Es ist wieder soweit, die Weihnachts-CD wird angeschmissen und los geht´s. Der Backofen läuft nun ständig und es duftet ganz herrlich. Dieses Jahr habe ich mich dann auch das erste Mal an Nussecken gewagt.

Ich hätte auch nicht geglaubt, dass es sooo einfach ist 🙂 Es riecht sooo lecker, da kann ich kaum abwarten, bis sie abgekühlt sind. Also du solltest unbedingt warten, bis diese Nussecken abgekühlt sind, dann erst in die Kuvertüre tauchen… ich habe nicht gewartet und mir sind die Ecken teilweise dann abgebrochen 🙁 Ungeduld muss eben bestraft werden. Auch habe ich Vollmilch-Kuvertüre genommen, denn Zartbitter mögen meine Lieben nicht so wirklich.

Leckere Nussecken Weihnachtsgebäck

Nussecken 

Zutaten Boden:

  • 130 g Butter oder Margarine
  • 130 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 340 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 150 g Orangenmarmelade oder Aprikosenmarmelade

Zutaten Nuss-Mandelmasse:

  • 200 g Butter oder Margarine
  • 200 g Rohrrohrzucker
  • 220 g Mandeln gemahlen mit Schale
  • 220 g Haselnüsse gemahlen
  • 5 EL Wasser

Außerdem:

200 g Kuvertüre Vollmilch oder Zartbitter

So wird´s gemacht:

  1. 130 g Butter mit 130 g Zucker und 1 EL Vanillezucker mit den Quirlen deines Handrührgerätes zu einer glatten Masse rühren. Dann die 2 Eier hinzugeben und weiter zu einer schönen cremigen Masse rühren.  Das Mehl mit dem Backpulver mischen und auf die Butter-Zucker-Ei Masse geben, kurz mit dem Mixer rühren und den Rest dann mit der Hand zu einem Teig kneten. Der Teig ist ein klein wenig klebrig. Sollte er zu sehr kleben, einfach etwas Mehl dazu geben. Dieser Teig wird nun auf ein tiefes Backblech flach gedrückt.
  2. Die Marmelade nun auf dem Teig verstreichen.
  3. In einem kleinen Topf wird nun 200 g Butter mit 200 g Rohrrohrzucker und 5 EL Wasser erwärmen aber nicht kochen! Wenn der Zucker und die Butter sich verflüssigt haben, kommen die Mandeln und Nüsse hinzu. Erst mal nur 200 g von jedem. Wenn dann die Masse noch zu flüssig ist, kommen die restlichen gemahlenen Nüsse und Mandeln hinzu. Alles gut umrühren und auf dem Teig mit der Marmelade verteilen.
  4. Nun kommt das Ganze in den vorgeheizten Backofen und wird bei 160° C Umluft für ca. 35-40 Minuten gebacken.

Deine Nussecken müssen nun abkühlen. Anschließend werden sie geschnitten. Am Besten schneidest du diese noch auf dem Blech, 3 waagerechte und 5 senkrechte Schnitte. Dann werden die Quadrate nochmals halbiert. Nun wird die Kuvertüre im Wasserbad geschmolzen. Die Nussecken werden nun mit 2 Ecken in die Kuvertüre getunkt und auf ein Gitter gelegt oder wieder zurück auf das Backblech. Wenn du noch genügend Restkuvertüre übrig hast, kannst du diese noch zusätzlich in dünnen Fäden über die Nussecken ziehen.

Nussecken-Weihnachtsgebäck♥ Wenn du jetzt auch in Backstimmung bist wie ich, wie wäre es denn mit total leckeren Spitzbuben oder Engelsaugen Plätzchen??? ♥

Einfache Nussecken für WeihnachtenNussecken für deinen Weihnachtsteller Hat dir mein Rezept von den Nussecken gefallen? Oder hast du es sogar schon nachgebacken?
Erzähl’s mir in den Kommentaren!
Oder teile es mit deinen Freunden!

3 Idee über “Klassische Nussecken in der Weihnachtszeit

  1. Tatjana sagt:

    Deine Nussecken sind echt der Hammer! Habe sie vor ein paar Tagen ausprobiert und es ist das erste Rezept, wo mir Nussecken gelungen sind.
    Darf ich das Rezept leicht verändert auf meinem Blog veröffentlichen? Natürlich würde ich dazu schreiben, dass ich es von dir habe und deinen Blog verlinken.
    Ich würde mich riesig freuen 🙂
    Liebe Grüße
    Tatjana

    • Sabine sagt:

      Hey Tatjana, lieben Dank für deinen tollen Kommentar 🙂 Ich freue mich sehr das dir die Nussecken geschmeckt haben. Natürlich darfst du das Rezept auf deinem Blog veröffentlichen, ich bin gespannt und komme vorbeigehupft 😉 Hab ein tolles Wochenende,
      Liebe Grüße
      Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)