Pokemon-Muffins mit Fondant

Rezept: Pokemon-Muffins mit Fondant

Pikachu, Pummeluff & Co. – Backrezept und Anleitung für Pokemon- und Pokeball-Muffins mit Fondant für eine gelungene Kinder-Geburtstagsparty.

Fondant- und Motivtorten werden immer beliebter und sind dank des mittlerweile enormen Angebots an Fertigfondant lange nicht mehr nur Tortenkünstlern und Konditoren vorbehalten. Vor allem zu besonderen Anlässen wie Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern ziehen die süßen Kunstwerke Groß und Klein in ihren Bann und machen auf Sweettables nicht nur in Groß als Torte, sondern auch in Kleinformat als Muffins und Cupcakes eine tolle Figur,

Besonders beliebt sind, gerade bei Kindergeburtstagen, Themen-Partys, weil ein zuvor gewähltes Thema die Planung deutlich erleichtert und sich je nach aktuellen Vorlieben der Kinder flexibel gestalten lässt. Kleine Piraten verputzen gern Fondant-Goldschätze auf kleinen Cupcakes, während eifrige Pokemon-Trainer mit rund dekorierten Pokeball-Muffins kleine Monster mit fantasievollen Namen wie Pikachu, Pummeluff und Papinella einfangen.

Angefixt von der riesigen Pokemon-Go-Welle, die ganz Deutschland überrollt, haben Natalie von The inspiring Life und ich ein paar Pokemon-Muffins gebacken und dekoriert, die auch für Fondant-Anfänger leicht nachzumachen sind. Die perfekten Küchlein für actionreiche Pokemon-Partys! Wir hatten wirklich viel Spaß an der Sache, stell dir vor, wie es erst den Kindern beim Verputzen der saftigen Buttermilch-Muffins mit Pokemon-Auflegern geht! Ich zeige dir, wie du die bunten Muffins ganz einfach nachbacken und dekorieren kannst…

 

Pokemon-Muffins mit Fondant:

  • 150 ml Rapsöl
  • 120 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Eier 
  • 100 ml Buttermilch
  • 150 g Mehl +  50 g Speisestärke
  • 2 TL Backpulver
  • Förmchen
  • Fondant in den entsprechenden Farben
  • 2-3 EL Butter für etwas Buttercreme oder Frischkäse mit Puderzucker vermischt zum befestigen. 
  • Spritztülle zum Ausstechen der kleinen Kreise

So wird´s gemacht: 

Das Öl mit dem Zucker und dem Vanillezucker in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät aufschlagen. Die Eier nach und nach kräftig unterrühren und die Buttermilch dazu geben. Das Mehl mit der Speisestärke und Backpulver vermischen und unterheben. 

Die Butter  etwas weich drücken, am besten mit einer Gabel. Die Menge ist einfach zu wenig um ein Handmixer zu benutzen. Dann in etwa die selbe Menge an Puderzucker dazugeben, sollte die Masse zu trocken sein kannst du einen kleinen Schluck Milch dazugeben. Wenn die Buttercreme fertig ist und keine Klümpchen hat streichst du eine kleine Menge auf die abgekühlten Muffins. 

Starten wir mit dem ersten Pokemon: für Pikachu habe ich gelben Fondant verwendet. Fondant muss gut weich geknetet werden und anschließend mit einem Teigroller flach ausgerollt werden. Du solltest etwas Bäckerstärke oder Puderzucker auf die Arbeitsfläche zerstreuen, sonst klebt dir das Fondant an der Oberfläche an.

Die runde Form in groß habe ich mit einer Ausstechform für Kekse gemacht, die kleinen Kreise habe ich mit einer Spritztülle ausgestochen, das ging echt prima. Das Dreieck geht auch relativ einfach in dem du einen Kreis ausstichst und den dann halbierst und die Hälfte eben nochmal halbierst. Die Ohren sind nicht so schön, die hätten etwas dicker sein sollen. 

Rezept: Pokemon-Muffins mit FondantDas ist der Versuch Pummeluff zu formen. Ich finde die besonders süß, vielleicht liegt es an der Farbe, Pink ist einfach meins. Dazu kommt das Pummeluff schon damals bei meiner Tochter die Lieblingsfigur war. Selbe Vorgehensweise wie mit Pikachu.

Rezept: Pokemon-Muffins mit Fondant 

Abschließend darf der Poke-Ball nicht fehlen 🙂

Rezept: Pokemon-Muffins mit Fondant

Das sind definitiv die einfachsten Muffins geworden. Kreise ausstechen, halbieren und die Farben weiß und rot zusammensetzen. Schwarzer Streifen drauf, kleine Kreise mit der Spritztülle ausgestochen FERTIG. 

 

Pikachu, Pummeluff & Co. - Backrezept und Anleitung für Pokemon- und Pokeball-Muffins mit Fondant für eine gelungene Kinder-Geburtstagsparty.

 

Hat dir mein Rezept gefallen? Oder hast du es sogar schon nachgebacken?
Erzähl’s mir in den Kommentaren!
Oder teile es mit deinen Freunden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)