Ombre Dessert mit Himbeeren und Brombeeren

Rezept-Ombre-Dessert-Mascarpone

Definitiv ein ganz leckerer Sommernachtisch ist dieses Ombre Dessert mit Himbeeren und Brombeeren. Super schnell und einfach nachzumachen, wie das geht, sage ich dir hier:

Sommerzeit ist Beerenzeit! Ich liebe Desserts mit Beeren, ob als Erdbeer-Tiramisu oder als Himbeer-Dessert, sie schmecken alle grandios! Besonders wenn es schnell geht! Am Wochenende hat sich Besuch angekündigt, ich dachte och, so nach dem Grillen einen kleinen Nachtisch zaubern … DER geht doch immer!

Beim Einkaufen haben mich die Brombeeren diesmal angelacht, so war klar, hey ich mach was mit den dunklen Beeren. Zu Hause direkt mal eine Brombeere probiert und festgestellt, säuerlich uhhhh. Um das Ganze abzuschwächen, habe ich einfach Himbeeren dazugemischt und siehe da, LECKER!!!

Du kannst dem Ombre Dessert noch einen Touch Schokolade verpassen, dazu habe ich die schwarzen Kekse mit der Vanillecreme in der Mitte genommen. Die geben dem Dessert noch einen extra Geschmack, was ich sooo sehr gern mag.

Ombre Dessert 

Zutaten für 4-6 Portionen

  • 125 g Himbeeren
  • 125 g Brombeeren
  • 500 g Magerquark
  • 250 g Mascarpone
  • 150 g griechischer Sahnejoghurt
  • 1 Becher Sahne
  • 150 g Zucker
  • 2 EL Vanilleextrakt
  • 1 Pck. Schwarz-weiß Cookies

Rezept-Ombre-Dessert-Himbeer-Brombeer

So wird´s gemacht:

Als Erstes ein Paar Beeren für die Deko zur Seite legen. Die restlichen Himbeeren und Brombeeren mit 40 g Zucker pürieren. Die Cookies mit einem Mixer ganz klein mixen. Ich habe für die Deko eine kleine Menge aufgehoben, um sie auf das Ombre Dessert zu streuen.

Die Sahne wird steif geschlagen. Nun in einer großen Schüssel den Quark, Mascarpone und Joghurt mit dem übrig gebliebenen Zucker und Vanilleextrakt cremig rühren. Anschließend wird die Sahne untergehoben.

Jetzt geht es ans Färben 🙂 Ich habe die Creme in drei Schüsseln gefüllt. In die Erste etwas mehr als die Hälfte der pürierten Beeren, in die Zweite dann etwas mehr als ein Viertel und den Rest in die letzte Schüssel. Die richtige Menge findest du heraus, wenn du jede Schüssel nacheinander rührst, dann siehst du das Farbergebnis direkt. Immer in kleinen Schritten.

In kleine Dessertgläser kommt zuerst ein Boden aus zerkleinerten Cookies. Darauf die erste Schicht der dunkleren Dessertcreme. Die mittlere Schicht ist die etwas hellere Creme und zuletzt dann die helle Dessertcreme. Bei mir ist die mittlere Schicht etwas zu hell geworden, beim nächsten Mal weiß ich es besser 🙂

Für die Deko kannst du jetzt etwas zerkleinerte Cookies streuen und setzt die Beeren auf. Wenn du noch etwas pürierte Beeren hast, kannst du auch dieses noch zur Deko aufträufeln.

Bis zum Verzehr kommt das Ombre Dessert nun in den Kühlschrank. ♥

Du bist auf den Geschmack gekommen? Wie wäre es denn mit einem Mango-Schichtdessert?

Rezept-Ombre-Dessert-Himbeer-Brombeer

♥ Einfach nur lecker ♥

Rezept-Ombre-Dessert-Himbeeren

Hat dir mein Ombre-Dessert Rezept gefallen? Oder hast du es sogar schon nachgemacht? Erzähl’s mir in den Kommentaren! Oder teile es mit deinen Freunden!

2 Idee über “Ombre Dessert mit Himbeeren und Brombeeren

  1. Nadine Baier sagt:

    Hallo Sabine,
    ich bin gerade auf der Suche nach einem tollen, leckeren Dessert und so auf deinem Blog gelandet.
    Am Wochenende kommt mein Freund zu Besuch und ich möchte ihn mit einem leckeren Essen überraschen, mir fehlt aber noch das passende Dessert.

    Bis jetzt gerade zumindest 🙂 Dein Ombre Dessert sieht sehr sehr lecker aus und ich werde es definitiv mal ausprobieren 🙂

    Sehr schmunzeln musste ich auch bei “Sommernachtisch” – mein Freund und ich trauern dem Sommer etwas nach und daher passt das Dessert noch besser. Da holen wir uns den Sommer doch zumindest zum Essen wieder zurück 🙂

    Vielen vielen Dank! Ist dir das Thema Kuchen im Glas bekannt? Ist eine sehr schöne Möglichkeit seine Liebsten mit leckere Kuchen zu überraschen – sieht einfach schön aus im Glas 🙂 Vielleicht kann ich mich mit diesem kleinen Tipp ja bei dir für das leckere Rezept bedanken.

    Liebste Grüße,
    Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)