Herbstkuchen mit Safran

Rezept Herbstkuchen mit Safran Missfancy Foodblog

Möchtest du einen wunderbaren Herbstkuchen mit dem kostbarsten Gewürz der Welt backen? Hier ist ein ganz einfach nachzubackendes Rezept für dich!!!

Bisher habe ich mich mit Safran noch nicht beschäftigt, geschweige denn gekauft. Safran kann, wenn es in einer wirklich sehr guten Qualität ist, sehr sehr teuer sein! Wusstest du, Safran gehört zu der Familie der Krokusse und wird nur einmal im Jahr, im Herbst per Hand geerntet. Da eine Blüte nur ca. 3 Safranfäden trägt, kannst du dir vorstellen, wie viele Blüten es braucht, um ein kleines bisschen Safran zu bekommen.

Leider gibt es auch tatsächlich falschen Safran, wie du herausfindest, ob du echten Safran hast oder nicht, erfährst du am Ende des Rezeptes.

Im Herbst gibt es ja wirklich viele Gewürze die im Kuchen verbacken werden oder in einem Gericht verwendet werden. Vielleicht mag ich daher den Herbst so gerne 🙂 Allein den Duft in der Nase zu haben, einfach nur lecker!!! Auch in diesem Herbstkuchen werden einige tolle Gewürze verwendet 🙂 deshalb könnte man ihn auch Gewürzkuchen nennen!

Hast du schon Erfahrung mit Safran? Dies ist mein erstes Mal, mit Safran einen Kuchen zu backen. Ich war natürlich super gespannt auf das Ergebnis und den Geschmack.

Hier kommt jetzt erst mal das Rezept vom Herbstkuchen!

Rezept Herbstkuchen mit Safran Missfancy FoodblogHerbstkuchen mit Safran

Zutaten:

  • 200 g Butter
  • 220 g Mehl
  • 1 TL Abrieb einer Orangenschale
  • 5 Eier, Gr. M
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 230 g Zucker
  • 1 kleines Sachet Safranfäden (0,1 g)
  • 1 Prise Salz
  • Je eine Prise: Kardamom, Zimt, Ingwerpulver und gemahlene Nelken
  • Butter für die Backform (hier habe ich eine Gugelform benutzt)
  • Semmelbrösel für die Backform
  • Puderzucker zum Bestäuben

So wird´s gemacht:

  1. Den Backofen vorheizen auf 220° C Ober-Unterhitze. Eine Backform z.B. Gugelhupf mit Butter einfetten und Semmelbrösel darüber streuen. So bleibt der Kuchen nicht in der Form hängen.
  2. Die Safranfäden in 1 TL etwas warmes Wasser für ca. 5 Minuten einweichen. In einem Topf wird die Butter zum Schmelzen gebracht, anschließend beiseite gestellt, damit diese etwas abkühlen kann.
  3. Die Eier werden nun getrennt. Das Eiweiß wird steif geschlagen und sollte bis zur weiteren Verwendung im Kühlschrank stehen. Das Eigelb wird nun mit dem Zucker, Vanilleextrakt, Orangenabrieb und der Prise Salz, sowie dem Safran cremig gerührt.
  4. In einer Schüssel das Mehl mit den Gewürzen vermischen und in die Eigelbmasse geben. Die flüssige Butter wird hinzugegeben und alles wird gerührt. Zum Schluss den Eischnee auf die Masse geben und unterheben.
  5. Die Teigmasse in die Backform geben und bei 220° C ca. 12 Minuten auf mittlerer Ebene backen. Danach die Temperatur auf 170° C runter regulieren und ca. 45 Minuten backen. Am Ende mit einem Holzstäbchen testen, ob der Teig durchgebacken ist, da jeder Backofen anders backt. Auch kann die Backzeit variieren.
  6. Ist dein Herbstkuchen fertig gebacken, lässt du ihn auf einem Kuchengitter auskühlen. Anschließend mit Puderzucker bestäuben – fertig 🙂

Rezept Herbstkuchen mit Safran Missfancy FoodblogHerbstkuchen mit Safran – so erkennst du gefälschte Safranfäden

Einen einfachen Test, um herauszufinden ob dein Safran echt oder nicht ist, kannst du ganz leicht selber machen. Dazu gibts du ganz wenig Safranfäden in ein Mini-Gefäß mit etwas warmer Milch oder warmen Wasser. Dort sollte dein Safran ca. 15 Minuten verweilen. Färbt sich die Flüssigkeit sofort in dunkelgelb oder bräunlich ist das kein echter Safran. Echter Safran färbt nach einer ganze Weile erst die Flüssigkeit ein. Auch bleiben die Fäden in ihrer roten Farbe bestehen.

Rezept Herbstkuchen mit Safran Missfancy Foodblog
 
Hat dir mein Rezept gefallen? Oder hast du es sogar schon nachgebacken?
Erzähl’s mir in den Kommentaren!
Oder teile es mit deinen Freunden!

Eine Idee zu “Herbstkuchen mit Safran

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)