Einfacher Butterkuchen mit Hefeteig

Rezept-Butterkuchen-Hefeteig

Früher wurde oft ein Butterkuchen in der Familie gebacken. Kennst du das noch? Omas Butterkuchen war immer der Beste überhaupt. Hier verrate ich dir mein Rezept.

Mit einer feinen Nase kannst du den leichten Geruch wahrnehmen, ganz zart liegt der Duft in der Luft. Die Vorfreude ist riesengroß, wenn der Butterkuchen aus dem Ofen kommt. Am liebsten möchte man doch gleich anfangen zu essen, besonders wenn er noch warm ist. Herrlich sage ich dir!

Natürlich gibt es je nach Region und Familie winzige Unterschiede, ob mit Zucker und Zimt, Pudding oder kleine Apfelstücke. Es gibt auch einen Butterkuchen mit Rührteig, für alle diejenigen, die sich an einen Hefeteig nicht rantrauen. Auch ist die Menge der Hefe sehr unterschiedlich.

Für unser Rezept brauchst du tatsächlich einen Würfel Hefe. Ich habe versucht, das Rezept mit der Hälfte an Hefe oder auch nur mit 30 g Hefe zu backen. Das Ergebnis war leider ein bretthartes Stück Kuchen. Ein paar Stücke mehr davon und ich hätte ein Haus bauen können. *Scherz*

Rezept-Butterkuchen-Hefeteig

Dir gefällt das Rezept? Dann kannst du hier den Butterkuchen ausdrucken!

Backzeit: ca. 30 – 40 Min. | Backtemperatur: 200 °C Ober-/ Unterhitze

Butterkuchen

Zutaten:

  • 500 g Mehl Typ 550
  • 70 g Zucker, fein
  • 200 ml Milch
  • 75 g Butter, weich
  • 1 Ei
  • Einen Würfel Hefe
  • 1 Tl Abrieb Zitronenschale
  • Prise Salz

Belag:

  • 100 g Mandelblättchen
  • ca. 80 – 100 g Butterflöckchen
  • ca. 60 g Zucker, fein

Leckerer Butterkuchen mit Mandelblättchen

Rezept-Butterkuchen-Hefeteig

So wird´s gemacht:

Der Backofen wird auf 200 °C Ober-/ Unterhitze vorgeheizt.

Das Mehl wird abgewogen und in eine Schüssel gefüllt. In der Mitte kannst du mithilfe eines Löffels eine Mulde drücken. Die Milch wird etwas erwärmt, jedoch nicht wärmer als 26 °C, sonst gehen die Hefebakterien kaputt.

In einer Tasse bröselst du die Hefe klein, gibst ein klein wenig Zucker darüber und füllst mit der warmen Milch auf. Mit dem Griff vom Löffel vermischst du die Hefe mit der Milch, bis die Hefe gut aufgelöst ist. Nun schüttest du die Hefe-Zucker-Milch vorsichtig in die Mulde. Abgedeckt mit einem Küchenhandtuch lässt du diesen Vorteig ca. 15 Minuten gehen. Hat dieser sich verdoppelt und schlägt Blasen, kannst du jetzt alle übrigen Zutaten hinzufügen mit einem Knethaken deinen Hefeteig kneten. Lass die Maschine ruhig 3 Minuten laufen.

Nun lässt du deinen Hefeteig mindestens für 45 Minuten an einem warmen Ort abgedeckt gehen. Der Teig sollte sich hier deutlich vergrößert haben.

Wenn dein Hefeteig schön aufgegangen ist, rollst du ihn mit einem Nudelholz rechteckig aus. Hierzu streue ich immer ein klein wenig Mehl auf die Arbeitsfläche. Jetzt kannst du den Butterkuchenteig in eine mit Backpapier ausgelegte rechteckige Backform legen oder auf einem mit Backpapier ausgelegtes Backblech ausrollen. Dieser sollte nochmal 15 Minuten abgedeckt ruhen. Anschließend geht es so weiter:

Mit dem Finger oder einem Holzlöffelstiel drückst du kleine Mulden in den Teig. Darüber kommen die Butterflöckchen. Hier kannst du entweder kleine Flöckchen mit dem Messer schneiden, mit den Fingern zupfen oder kalte Butter mit einem Sparschäler schneiden. Hier sind die Butterflocken recht fein, was ich schön finde. Über diese ganze Fläche streust du deinen Zucker. Diesen kannst du auch mit etwas Zimt verfeinern. Der Abschluss bilden jetzt die Mandelblättchen, die auch über die gesamte Fläche gestreut werden. Nun wandert dein Kuchen in den Ofen. Bei 200 °C ca. 30 Minuten gebacken. Der Butterkuchen sollte nicht arg braun werden. Nach 30 Minuten kontrollierst du, ob dein Kuchen leicht gebräunt ist. Ist er noch hell, bleibt er noch ein paar Minuten im Ofen.

Lass dir den Butterkuchen gut schmecken ♥

Rezept-leckerer-Butterkuchen-Hefeteig Hat dir mein Butterkuchen Rezept gefallen? Oder hast du es sogar schon nachgebacken? Erzähl’s mir in den Kommentaren! Oder teile es mit deinen Freunden!

2 Idee über “Einfacher Butterkuchen mit Hefeteig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)